Bisher habe ich zwei Bücherserien drucken lassen. Beide bei Epubli.
Literaturgarten und Türöffner.

COVERWAHL:

Die Wahl zwischen den beiden Cover ist auf das Linke gefallen. Das Meer steht für die unendliche Weite der Gedanken. Die Tür? Ja, durch die Tür muss man manchmal durchgehen um die Gedanken zu erreichen.


Kurzgeschichten: 

Warum heißt die Semmel so, wie sie heißt? Was hat Halloween damit zu tun? Und wieso kommt der Kürbis in das Weckerl? Finde es in der Geschichte heraus! Hier zum downloaden.
Van Semmel_1.pdf

Die Qualle

Diese Technik ist Milimeterarbeit. Jeder Strich ist ca 2 Milimeter breit. Die Betonung liegt auf der Vielfältigkeit, die man auf einem 10x10 cm großen Bild entdecken kann. Fehlt nur noch Walter Wimmel, aber der ist gerade in einem anderen Bild beschäftigt.

Ein kleiner Auszug meiner Werke:

prev next

Die Kriegerin - Der Krieger
In meinem Stil mit der Farbe "Bunt" hat sich ein nicht näher definiertes Frau-Mann-Antlitz herauskristallisiert. Die Frau, als die es ursprünglich gedacht war, hat sich zu einem Krieger/einer Kriegerin entwickelt. Auch im Hintergrund der Yogaposition, der Krieger, aus dem eine sanfte Kraft entsteht, sehe ich diese Kraft auch dem Bild entspringen. Da es mit Auquarellfarben und Buntstiften gemalt wurde, musste ich auch viel Kraft aufwenden. Vor allem bei den schwarzen Stellen. In diesem Bild steckt viel Lebensenergie! 


Der schiefe Blick
Wenn man in einem Gespräch die Augen nach links oben dreht, heißt das, dass man an etwas anderes denkt, oder aus der Situation fliehen möchte. In diesem Bild fragt sich die Dame, wieso sie alleingeblieben ist - ohne Körper ohne Kopf. Doch so viel kann ich ihr sagen: Das Üben an Auge, Nase und Mund bereitet mich auf weitere Gesichter vor. Diese werden dankbar auf sie zurückblicken, weil sie viel von ihr gelernt haben werden.


Wer ab und zu in Wien die Straßenzeitung Augustin kauft, kennt dieses Motiv. Eine Ausgabe widmete sich dem Thema Clown. Dieser Clown schminkt sich gerade. Vielleicht stellt man sich einen Clown anders vor, aber für mich lag die Faszination des Bildes gerade darin, dass es sich nicht um eine typisch komische Situation handelt. Es gibt beide Seiten, vor allem der Augustin kennt und schreibt über die Menschen dir nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Ein sehr wunderbares Motiv zum Üben und wer die Geschichte dahinter weiß erkennt vielleicht auch die Tiefe die hinter den Falten stecken.